Lernstand
Home Nach oben

 

Auf welchem Niveau die Kinder lernen und arbeiten, wie sie denken, was sie für Lerntypen sind und wie sie sich in der Kooperation verhalten, welche Methoden sie beherrschen, wann sie bei welchem Lehrer und in welchem Fach besondere Kompetenzen oder Bedürfnisse an den Tag legen, diese Fragen gilt es nicht einmalig zu klären, sondern mindestens halbjährlich vor den Zeugnissen. Unterstützt werden sollte dieser Prozess durch eine intensive Befragung der Kinder. Darüber hinaus sind die Stunden- oder Tagesfeedbacks, die Wochenbilanzen und die letzten Stunden zum Abschluss einer Unterrichtseinheit sinnvolle Zeiten, um sich erneut auf den letzten Stand zu bringen, die eigenen Einschätzungen durch neue zu ersetzen.
Die Rückwirkungen auf die Lern- und Arbeitsmaterialien, die Auswahl des differenzierten Angebots sind groß. Die Schülerbefragungen geben uns immer neue Einblicke, was aus welchem Grund ein sinnvolles Lernarrangement war und warum sie etwas anderes nicht bewährt hat bzw. verändert gehört. Mehr als standardisierte Test oder Klassenarbeiten tragen sie langfristig zu einem immer stimmigeren Aufgabenprofil bei, begünstigen methodische Entscheidungen und verbreitern den Raum für Schülerpartizipation.

 

bulletLerngruppe kennen lernen und Voraussetzungen  klären
 
bullet Selbstklärung- was will ich wissen?
bullet Lerngruppencharakterisierung - Nachdenkfragen & Kommentare
bullet Bilanz zum Ende der Grundschulphase und der Arbeit im Fachseminar 1
bullet  Hilfe, ich werde Klassenlehrerin, Klassenlehrerin zum Schulhalbjahr
bullet Schulisches Umfeld
bullet Auf den Spuren der Kinder meiner Klasse
bullet  Kennlernstunde
bulletSteckbrief
bullet Auf den Spuren der Kinder meiner Klasse
bullet

Lerntypen-Test

bullet

Lerntypen in der Klasse ermitteln in einer Stunde

bullet Lernbedürfnisse ermitteln
bullet Persönliche Voraussetzungen zum Lernen
bullet Nachdenkblatt über den Sachunterricht